Was schenkt man frisch gebackenen Eltern? Na klar, Babymode!

Der Sommer scheint die Jahreszeit der Geburten zu sein. Zumindest im Umfeld einiger Menschen. Aus Verwandt- und Bekanntschaft häufen sich die Meldungen der Neugeburten. Gerade unter südländischen Familien ist es dabei fast schon eine Pflicht, das junge Familienglück zu besuchen und gleichzeitig ein Geschenk mitzubringen. Was könnte sich da besser eignen als Babymode?

Babymode ist dabei aber nicht gleich Babymode. Hier sollte man als schenkende Person nicht auf günstig oder gar billig gehen. Oft enthält Billigware Zusatzmittel, die der Haut des Säuglings schadet. Es löst Juckreiz und Rötungen aus. Das Ergebnis ist das, was sich junge Eltern am wenigsten wünschen: Schlaflose Nächte, in denen man nicht weiß, was das Kind hat.

Auch sollte man bei Babybekleidung prüfen, ob diese überhaupt für Säuglinge und Kleinkinder geeignet sind. Wenn diese Kleinteile wie z.B. angenähte Perlen enthalten, da können diese durchaus von Kindern verschluckt werden. Hersteller mit sozialer Verantwortung etikettieren daher ihre Ware oft mit folgendem Hinweis: "Ware nicht für Kinder unter vier Jahren geeignet, da Kleinteile verschluckt werden können". Ware aus dem Ausland ist da nicht unbedingt gekennzeichnet.

Daher sollte man beim Kauf von Babymode auf vertrauenswürdige Shops achten. Dies gilt selbstverständlich nicht nur für schenkende Menschen. Auch Eltern, die die Erstausstattung für ihre Kinder aussuchen, sollten ein besonderes Auge auf die Qualität der Produkte und die Vertrauenswürdigkeit der Shops werfen.

Ganz wichtig ist es dabei, die Produktbeschreibung gut durchzulesen. Gibt es Bewertungen zu den Babysachen, sollten auch diese genaustens durchgelesen werden. Außerdem sollten junge Eltern sich auch die AGB und vor allem das Wiederrufsrecht gründlich durchlesen. Gesetzlich vorgeschrieben ist eine Widerrufsfrist ohne Angabe eines Grundes von 14 Tagen. Gute Shops geben auch längere Widerrufsfristen, müssen sie jedoch nicht.

Auch sollte man die Zahlungsmodaliäten genauer unter die Lupe nehmen. Gute Shops bieten in der Regel mehrere Zahlungsmöglichkeiten wie Kreditkarte, Nachname oder Überweisung an.

Beachtet man diese Regeln, haben die frisch gebackenen Eltern und die Babys lange Spaß an der Babymode.

 

Kommentare sind deaktiviert